Caracas (dpa) - Nach dem massiven Stromausfall in Venezuela hat der selbst ernannte Interimspräsident Juan Guaidó unter anderem Deutschland um technische Hilfe und Beratung gebeten. Er habe sich mit Energieexperten mehrerer Länder in Verbindung gesetzt, um einen Ausweg aus der Krise zu finden, sagte Guaidó. Teile des Landes sind seit Tagen von der Stromversorgung abgeschnitten. Das von der Opposition kontrollierte Parlament will heute den nationalen Notstand ausrufen. Die Regierung von Staatschef Nicolás Maduro macht einen von den USA geplanten Cyberangriff für den Stromausfall verantwortlich.