Berlin (dpa) - Arbeitsminister Hubertus Heil hat wegen seiner jüngsten Reformvorschläge für den Arbeitsmarkt Kritik auf sich gezogen. Heils Vorschläge seien vorgezogenes Wahlkampfgetöse. Außerdem seien sie nicht weitgehend genug, um die Schieflage am Arbeitsmarkt zu beseitigen, sagte die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken im Bundestag, Sabine Zimmermann, der dpa. Heil will Beschäftigten mehr Flexibilität ermöglichen und dazu mobiles Arbeiten etwa von zuhause aus erleichtern.