Köln (dpa) - Die parteilose Politikerin Henriette Reker ist heute im Kölner Stadtrat als neue Oberbürgermeisterin vereidigt worden. Als erste Frau wird sie der viertgrößten deutschen Stadt vorstehen. Die 59-Jährige war vor zwei Monaten im Wahlkampf von einem Attentäter mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden. Das Motiv des Mannes war vermutlich Fremdenfeindlichkeit - als Sozialdezernentin hatte sich Reker um die Aufnahme von Flüchtlingen gekümmert. Am Tag nach dem Angriff wurde sie zur Oberbürgermeisterin gewählt.