Erfurt (dpa) - Bei der Landtagswahl in Thüringen zeichnet sich eine deutlich höhere Wahlbeteiligung ab als 2014. Nach Angaben des Landeswahlleiters hatten bis 12 Uhr rund 31,2 Prozent der rund 1,7 Millionen Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. 2014 hatte zu diesem Zeitpunkt die Wahlbeteiligung bei 19,9 Prozent gelegen. Deutschlands erste rot-rot-grüne Landesregierung unter Führung der Linkspartei von Ministerpräsident Bodo Ramelow will bei der Wahl ihre Mehrheit verteidigen. Das wird wohl knapp. Gerechnet wird mit einer schwierigen Regierungsbildung und einem Erstarken der AfD.