Berlin (dpa) - Aus der Türkei und dem Iran kommen immer mehr Asylbewerber mit einer höheren Bildung nach Deutschland. Das geht laut "Welt am Sonntag" aus einem Bericht des Bundesamtes
für Migration und Flüchtlinge hervor. Demnach erklärten 2018 insgesamt 59,3 Prozent der Asylbewerber aus der Türkei, dass sie zuvor eine Hochschule besucht hätten. Im Jahr 2017 lag der Anteil noch bei 46 Prozent. Eine ähnliche Entwicklung gibt es demnach bei Antragsstellern aus dem Iran.