London (dpa) - Die zuständige britische Behörde hat Insolvenzauflagen gegen den ehemaligen Tennis-Star Boris Becker um zwölf Jahre verlängert. Das teilte der Insolvency Service auf der Webseite der britischen Regierung mit. Demnach muss sich Becker bis zum 16. Oktober 2031 bestimmten Einschränkungen für zahlungsunfähige Personen in Großbritannien unterwerfen. Dazu gehört beispielsweise die Pflicht, ab einer Darlehenshöhe von 500 Pfund den Darlehensgeber über seinen Status zu informieren.

Mitteilung auf der britischen Regierungswebseite