Ramadi (dpa) - Nach der Befreiung großer Teile Ramadis von der IS-Terrormiliz hat Iraks Ministerpräsident Haidar al-Abadi erstmals wieder die Provinzhauptstadt besucht. Al-Abadi sei in Begleitung von hochrangigen Militärs in den Straßen des befreiten Universitätsviertels unterwegs gewesen. Das berichtete ein Mitglied des Rates der Provinz Al-Anbar, in der Ramadi liegt. Der Regierungschef hatte gestern den Sieg über den Islamischen Staat in der Stadt verkündet. Die militanten Islamisten hatten die rund 300 000 zählende Provinzhauptstadt im Mai überrannt.