Tokio (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat ihren Japan-Besuch mit einem Gespräch mit dem Ende April aus dem Amt scheidenden japanischen Kaiser Akihito fortgesetzt. Es war bereits das dritte Treffen der Kanzlerin mit dem Tenno. Der 85-Jährige spielt eine wichtige integrative Rolle im japanischen Staatswesen, ist aber kein Akteur in der Tagespolitik. Stärker als das Gespräch mit Ministerpräsident Shinzo Abe am Vortag dürfte sich die Unterredung um Grundsatzfragen der Politik und die gesellschaftliche Ordnung gedreht haben.