Los Angeles (dpa) - "Fluch der Karibik"-Star Johnny Depp hat in seinem langwierigen Gerichtsstreit mit einem früheren Anwalt einen Teilerfolg verbucht. Nach dem Urteil eines Richters in Los Angeles ist ein mündlicher Honorar-Vertrag, den Depp und sein Ex-Anwalt Jacob Bloom 1999 ausgehandelt hatten, nicht gültig. Die Absprache hätte nach kalifornischem Recht schriftlich erfolgen müssen, hieß es in dem Urteil, wie die US-Branchenblätter "Variety" und "Hollywood Reporter" berichteten. Depp fordert von Bloom die Rückzahlung von Millionenbeträgen, um die er sich betrogen fühlt.