Berlin (dpa) - Die Einlasskontrollen an Berlins Gerichten sollen für Justizmitarbeiter sicherer werden. In diesem Jahr werden 264 Schutzwesten angeschafft, wie die Justizverwaltung auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Die Kosten liegen bei einer halben Million Euro. Es seien die gleichen Westen wie für Polizisten. Allein am Gerichtscampus Moabit werden bei Kontrollen jährlich 7500 "sicherheitsrelevante Gegenstände" entdeckt, darunter viele Waffen. Mit einem neuen Konzept sollen Mitarbeiter und Prozessbeteiligte besser geschützt werden.