München (dpa) - Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser will keinem Experten den Posten in einem Aufsichtsgremium geben, den er Klimaaktivistin Luisa Neubauer angeboten hatte. Der Vorschlag sei "gut gemeint", teilte Kaeser mit. "Aber Experten und Wissenschaftler haben wir schon genug." Neubauer hatte den ihr angebotenen Sitz im Aufsichtsrat des künftigen Unternehmens Siemens Energy abgelehnt und vorgeschlagen, das Angebot einem Vertreter der Scientists for Future weiterzugeben. Morgen will Siemens entscheiden, ob eine Zugsignalanlage für ein umstrittenes Kohlebergwerk in Australien geliefert wird.