Berlin (dpa) - Während in der CDU das Rennen um die Nachfolge von Angela Merkel an der Parteispitze Fahrt aufnimmt, ringt die SPD um ein Zukunftskonzept. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet warnte seine Partei vor einem Rechtsruck unter einer neuen Führung. Zugleich kritisierte er den ebenfalls aus seinem Landesverband kommenden Kandidaten für die Merkel-Nachfolge, Jens Spahn, für dessen Äußerungen zur Flüchtlingspolitik. Die SPD versucht derweil, Personaldebatten unter der Decke zu halten. Am Sonntag kommen die Vorstände beider Parteien zu ihren Klausuren zusammen.