Islamabad (dpa) - Nur wenige Tage nach der umstrittenen Aufhebung des Sonderstatus für die indisch-kontrollierte Kaschmir-Region hat Pakistan seine einzige Zugverbindung nach Indien vorübergehend eingestellt. Das teilte der Eisenbahnminister, Sheikh Rashid Ahmed, in Islamabad mit. Der Samjhauta-Express, auch "Friedenszug" genannt, fährt üblicherweise zwei Mal in der Woche von der östlichen Stadt Lahore über den Wagah-Grenzübergang nach Neu Delhi. Die Einstellung sei ein Protest gegen die Änderung des Status der Region Kaschmir durch die indische Regierung, sagte Rashid.