Berlin (dpa) - Führende Vertreter aus Politik und Wirtschaft gehen davon aus, dass US-Präsident Donald Trump trotz des Machtverlusts der Republikaner bei den Kongresswahlen seinen Kurs beibehält. "Es wäre ein Irrglaube, nun auf Kurskorrekturen von Donald Trump zu setzen", twitterte Außenminister Heiko Maas. Auch der Kreml rechnet offenbar mit keinen größeren Änderungen und teilte mit, Russland sehe kaum Aussichten auf eine Entspannung im Verhältnis beider Länder. Die Republikaner verloren bei den Kongresswahlen das Repräsentantenhaus an die Demokraten, verteidigten aber ihre Mehrheit im Senat.