Caracas (dpa) - Angesichts der andauernden Stromausfälle in Venezuela hat Staatschef Nicolás Maduro auch den Dienstag und Mittwoch zu arbeits- und unterrichtsfreien Tagen erklärt. In diesen 48 Stunden soll weiter daran gearbeitet werden, die Versorgung mit Elektrizität wiederherzustellen. Der sozialistische Staatschef bekräftigte, das südamerikanische Land sei Opfer eines "elektrischen Coups" geworden, für den er die USA und die Opposition im Land verantwortlich machte. Die spricht dagegen von Korruption und Missmanagement.