Kamen (dpa) - Nach der lebensgefährlichen Kopfverletzung eines zweijähriges Kind durch eine umherfliegende Flasche im Bahnhof von Kamen ist der Verursacher noch nicht bekannt. "Im Moment gibt es keine Hinweise auf einen etwaigen Werfer der Flasche", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Dortmund der dpa. Die Behörde ermittle in die Richtung, dass die Whiskyflasche aus einem durchfahrenden Zug geworfen worden sei. Es werde wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Der Zustand des Kindes sei nach einer Operation stabil, wie ein Polizeisprecher sagte.