Köln (dpa) - In einem Prozess um den Einsturz des Kölner Stadtarchivs vor fast zehn Jahren ist ein Angeklagter wegen fahrlässiger Tötung zu einer Haftstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt worden. Der ehemalige Oberbauleiter soll beim Bau einer U-Bahn-Haltestelle vor dem Archivgebäude seine Überwachungspflichten verletzt haben, urteilte das Kölner Landgericht. Bei dem Unglück waren zwei junge Männer ums Leben gekommen, es entstand ein Milliardenschaden.