Berlin (dpa) - Experten werfen Justiz und Behörden in Deutschland vor, Opfer sexuellen Kindesmissbrauchs noch zu wenig zu unterstützen. Deren Wissensstand sei nach den Erfahrungen vieler Betroffener "noch immer sehr, sehr begrenzt", sagte Peer Briken von der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs. Die von der Bundesregierung 2016 einberufene Kommission stellte in Berlin ihren ersten Bericht vor. Demnach haben sich seit Beginn der Arbeit rund 1700 Betroffene gemeldet.