Berlin (dpa) - Die CDU kann vielen Reformideen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron für die Europäische Union nichts abgewinnen. In einem Gastbeitrag für die "Welt am Sonntag" erteilt die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer Macrons Vorstoß für einen EU-weiten Mindestlohn eine Absage. Auf den Vorschlag, europäische Unternehmen bei öffentlichen Aufträgen zu bevorzugen, geht sie in ihrem Konzept, das den Namen "Europa richtig machen" trägt, nicht ein. Gemeinsamkeiten gibt es dagegen etwa bei einem stärkeren Schutz der EU-Außengrenzen.