Berlin (dpa) - CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich dagegen ausgesprochen, dass der bevorstehende türkische Wahlkampf in Deutschland ausgetragen wird. "Bei anstehenden Wahlen in der Türkei muss der Wahlkampf dort geführt werden", sagte Kramp-Karrenbauer der Deutschen Presse-Agentur. Sie fügte hinzu: "Wir wollen in unseren Städten keine innertürkischen Konflikte, die unser Zusammenleben belasten." Der türkische Staatspräsident Erdogan hatte angekündigt, die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen um fast anderthalb Jahre vorzuziehen, auf den 24. Juni 2018.