Frankfurt (dpa) - Die ehemalige Nationalspielerin Katja Kraus hat die männliche Dominanz in Führungspositionen des deutschen Fußballs kritisiert. "Das Bild ist, dass sich dieses Geschäft nur Männern erschließt, vor allem solchen, die mal eine Ecke auf dem Betzenberg geschossen haben", sagte das frühere Vorstandsmitglied des HSV der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Diese Glaubenssätze seien nach wie vor fest verankert. Mit der Studie "Frauenkarrieren in der Sportbranche" will sie zeigen, wie männlich der Sport geprägt ist.