Damaskus (dpa) - Drei Tage nach Verkündung einer Waffenruhe für Nordsyrien hat die Kurdenmiliz YPG mit dem Rückzug aus den umkämpften Gebieten begonnen. Die von der YPG angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte teilten mit, die umkämpfte Grenzstadt Ras al-Ain verlassen zu haben. "Wir haben keine Kämpfer mehr in der Stadt", schrieb ein SDF-Sprecher bei Twitter. Das türkische Verteidigungsministerium teilte ebenfalls mit, es verfolge den Abzug der YPG. Es gebe dabei "keinerlei Hindernisse".