Lissabon (dpa) - Der verheerende Waldbrand an der Algarve im Süden Portugals hat am siebten Tag deutlich an Intensität verloren. Es gebe "keine aktiven Feuerfronten mehr", teilt der portugiesische Zivilschutz mit. Der Kampf sei aber noch nicht vorbei, ein Wiederaufleben der Flammen könne noch nicht ausgeschlossen werden. Der Brand in der bergigen Gegend um die Kleinstadt Monchique hat bereits knapp 235 Quadratkilometer Pinien- und Eukalyptuswald zerstört, diese Fläche ist größer als die Stadt Düsseldorf. Die Verletztenzahl erhöhte sich auf 32, darunter 19 Feuerwehrmänner.