Berlin (dpa) - Kurz vor Weihnachten hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt der osteuropäischen Hunde-Mafia, die vielfach geschmuggelte und oft kranke Tiere verkauft, den Kampf angesagt. Der Welpen-Handel sei in den Händen von organisierten kriminellen Banden, sagte Schmidt der Bild-Zeitung. Was da vor sich gehe, sei Tierquälerei. Veterinär-Ämter, Zoll und Polizei würden nun gemeinsam gegen die Welpen-Mafia vorgehen. Und man beobachte auch verstärkt den Internet-Handel mit Tieren.