Brüssel (dpa) - Knapp fünf Jahre nach dem Anschlag auf das Jüdische Museum in Brüssel ist der Hauptangeklagte zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Vor Gericht war der Attentäter schon am Donnerstag schuldig gesprochen worden. Die Jury sah es als erwiesen an, dass der heute 33 Jahre alte Franzose am 24. Mai 2014 im Jüdischen Museum im Zentrum von Brüssel ein israelisches Touristenpaar, eine Französin und einen Belgier erschossen hatte. Die Tat war die erste mit Bezug zur Terrormiliz Islamischer Staat in Europa.