New York (dpa) - Deutschland hat wegen der Eskalation der Kämpfe in Libyen eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates einberufen. Das Treffen soll heute hinter verschlossenen Türen stattfinden, wie aus Diplomatenkreisen verlautete. Die Ankündigung kam, nachdem sich der Rat nicht auf ein Papier zu einem Waffenstillstand einigen konnte. Nach Darstellung eines Diplomaten hatte Äquatorialguinea im Namen von drei afrikanischen Staaten Einwände gegen den britischen Entwurf eingelegt. In Libyen konkurrieren zwei Regierungen und zahlreiche Milizen um die Macht.