Erfurt (dpa) - Die Linke von Ministerpräsident Bodo Ramelow hat die Landtagswahl in Thüringen gewonnen. Sie kam nach Abschluss der Auszählung auf 31,0 Prozent. Die Linke wurde damit erstmals stärkste Partei in einem Bundesland. Die bisherige Regierung mit SPD und Grünen verlor jedoch ihre Mehrheit. Zweitstärkste Partei wurde die AfD, die ihr Ergebnis auf 23,4 Prozent mehr als verdoppelte. Die CDU folgt mit 21,8 Prozent. Die SPD erreichte 8,2 Prozent. Grüne und FDP schafften mit 5,2 beziehungsweise 5,0 Prozent knapp den Einzug in den Landtag. Die Wahlbeteiligung betrug 64,9 Prozent.