Paris (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die Luftangriffe westlicher Staaten in Syrien als "legitim" verteidigt. "Frankreich und seine Verbündeten haben dem Regime von Baschar al-Assad nicht den Krieg erklärt", sagte Macron in Medieninterviews. Frankreich, die USA und Großbritannien hatten in der Nacht zum Samstag syrische Einrichtungen angegriffen. Damit reagierten sie nach eigener Darstellung auf einen mutmaßlichen Einsatz von Chemiwaffen, für den sie die syrische Regierung verantwortlich machen. Macron sagte, die Operation sei auf militärischer Eben ein Erfolg gewesen.