Hannover (dpa) - Zu einer Mahnwache für den getöteten Hund "Chico" haben sich rund 80 Menschen in Hannover getroffen. Sie legten Blumen, Kerzen und Stoffhunde nieder. "Chico ist ermordet worden" und "Für Chico kämpfen wir" war auf Plakaten zu lesen. Der Staffordshire-Mischling hatte seine Besitzer totgebissen, eine 52 Jahre alte Frau und ihren Sohn. Am vergangenen Montag war das Tier eingeschläfert worden. "Chico" litt an einer Kieferverletzung, die vermutlich in der Zeit um die Beißattacke entstand.