Washington (dpa) - Mehr als einen Monat nach dem Schulmassaker in Florida haben sich Abertausende überwiegend junge Menschen in Washington versammelt, um gegen Waffengewalt zu demonstrieren. Die Polizei erwartete zu dem "Marsch für unsere Leben" insgesamt mindestens eine halbe Million Teilnehmer - das wäre eine der größten Protestveranstaltungen in der US-Hauptstadt in der jüngeren Geschichte. Schon Stunden vor Beginn der zentralen Kundgebung versammelten sich zwischen Weißem Haus und Kapitol Tausende Menschen mit Plakaten und Transparenten.