Schwerin (dpa) - Mecklenburg-Vorpommerns Finanzminister Reinhard Meyer sieht für die künftige Förderung strukturschwacher Regionen einen jährlichen Zusatzbedarf von 500 Millionen Euro. "Man kann nicht das bisherige Fördersystem Ost auf ganz Deutschland übertragen und meinen, man bekommt das mit dem gleichen Mitteleinsatz hin. Rein mathematisch ist dann doch schon klar, wer der Verlierer ist: Die ostdeutschen Regionen", sagte Meyer der Deutschen Presse-Agentur. Mitte Juli hatte die Bundesregierung neue Hilfen für abgehängte Regionen versprochen.