Rom (dpa) - Im Mittelmeer ist mit dem Einsatz eines neuen Schiffes die Zahl der geretteten Bootsflüchtlinge wieder deutlich gestiegen. Die von den Hilfsorganisationen SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen seit dieser Woche eingesetzte "Ocean Viking" nahm in weniger als 24 Stunden rund 170 Migranten an Bord. Die seit gut einer Woche mit 121 Geretteten an Bord ausharrende "Open Arms" einer spanischen Hilfsorganisation nahm vor Malta weitere 39 Menschen auf. Unklar ist, wohin beide Schiffe die Menschen bringen werden. Italien und Malta haben ihre Häfen für Flüchtlingsschiffe weitgehend dicht gemacht.