Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel will erneut mit den hauptsächlich betroffenen Ländern über begleitende Maßnahmen für den geplanten Kohleausstieg beraten. Am Montagabend werden die Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg zu einem Treffen im Kanzleramt erwartet. Merkel hatte schon Ende Januar mit den vier Kohleländern beraten. Bis Mai wird ein Gesetz angestrebt, in dem es um Investitionen in die Infrastruktur, Anreize für Firmen und die Ansiedlung von Bundesbehörden gehen soll.