Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt es weiter ab, sich in die Diskussion über ihre Nachfolge an der CDU-Spitze einzuschalten. Es sei jetzt ein "offener Prozess", sagte Merkel am Rande eines Afrika-Gipfels in Berlin. Wie sich der Parteitag im Dezember in Hamburg entscheide, "schauen wir uns an", sagte sie auf die Frage, wie sie die Bewerbung von Friedrich Merz bewerte. Der frühere Unionsfraktionschef Merz will auf dem Parteitag für den CDU-Vorsitz kandidieren. Das kündigte der 62 Jahre alte Jurist heute offiziell an.