Los Angeles (dpa) - Die Schauspielerin und #MeToo-Aktivistin Argento hat sich gegen Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs gewehrt. Ein Bericht der "New York Times", demzufolge sie ihren Schauspielkollegen Bennett missbraucht und ihm später Geld gezahlt haben soll, um eine Klage zu vermeiden, sei falsch, so Argento laut der italienischen Nachrichtenagentur Ansa. Die Zeitung hatte berichtet, Argento habe Sex mit Bennett gehabt, als er 17 und sie 37 Jahre alt war. Bennett habe Jahre später 3,5 Millionen Dollar von Argento gefordert, im Frühjahr hätten sie sich auf 380.000 Dollar geeinigt.