Kabul (dpa) - Bei einem Autobomben-Angriff auf ein Polizeigebäude in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 14 Menschen getötet und weitere 145 verletzt worden. Der Großteil der Opfer seien Zivilisten, sagte Vizeinnenminister Choschal Sadat. Laut Innenministerium detonierte die Autobombe am Morgen vor dem Eingang des Gebäudes. In der unmittelbaren Umgebung befindet sich auch eine Militärschule. Die radikalislamischen Taliban bekannten sich zu dem Angriff.