Berlin (dpa) - Im Streit um die Aufarbeitung der Berateraffäre hat das Verteidigungsministerium bestätigt, dass die Daten eines Mobiltelefons von Ex-Ministerin Ursula von der Leyen gelöscht wurden. Grund dafür sei ein "Sicherheitsvorkommnis" gewesen, sagte ein Sprecher der Verteidigungsministeriums. Im Januar hatte ein großangelegter Datenklau Politiker in ganz Deutschland aufgeschreckt. Auf einem Twitter-Konto waren im Internet persönliche Daten von Hunderten Personen des öffentlichen Lebens veröffentlicht worden - darunter auch von der damaligen Verteidigungsministerin.