St Albans (dpa) - Einst zerstörte Wandgemälde aus dem 13. Jahrhundert erstrahlen in der englischen Kathedrale St Albans wieder wie neu - dank moderner Technik aus dem 21. Jahrhundert. Mit Hilfe einer Lichtinstallation können Besucher nachvollziehen, wie die vier Bilder, die unter anderem die Heilige Zita und den früheren Erzbischof von Canterbury, Thomas Becket, zeigen, einst ausgesehen haben könnten. Dazu werden die vermuteten Originalfarben mit modernen Leuchtern auf die Überreste der Gemälde projiziert.