Erfurt (dpa) - Nach der Schlappe der CDU bei der Landtagswahl in Thüringen hat deren Spitzenkandidat Mike Mohring ein Minderheitsbündnis seiner Partei mit SPD, Grünen und FDP ins Spiel gebracht - obwohl dieses noch weniger Sitze hätte als Rot-Rot-Grün. Ein schwarz-rot-grün-gelbes Bündnis hätte im Landtag 39 Sitze, eines von Linke, SPD und Grünen käme auf 42 Sitze. Der thüringische FDP-Vorsitzende Thomas Kemmerich zeigte sich offen für Mohrings Vorschlag. Allerdings bleibt der Einzug der FDP auf der Kippe bis zum amtlichen Endergebnis, das für den 7. November erwartet wird.