Berlin (dpa) - Zum Abschluss der Balkankonferenz in Berlin haben sich die verfeindeten Nachbarn Serbien und Kosovo einmal mehr auf Gespräche zur Beilegung ihres Konflikts geeinigt. So seien Belgrad und Pristina übereingekommen, "ihre Anstrengungen zur Umsetzung bestehender Vereinbarungen voranzutreiben", teilte das Bundespresseamt in der Nacht mit. Zudem wollten sich die beiden Staaten unter Vermittlung der EU wieder "konstruktiv" in den Dialog einbringen, um eine Lösung zu erzielen.