Koszalin (dpa) - Nach der Brand-Tragödie bei einem sogenannten Escape-Game mit fünf toten Teenagern werden in Polen die Spielorte landesweit überprüft. Ein Feuerwehrsprecher forderte die Betreiber auf, die "Escape-Räume" bis zum Abschluss der Inspektionen nicht zu nutzen. Das berichtet die Nachrichtenagentur PAP. Geprüft würden insbesondere Brandschutzmaßnahmen. Am Freitag waren bei einem solchen Spiel in Koszalin fünf 15-jährige Mädchen bei einem Brand ums Leben gekommen, ein 25-Jähriger erlitt schwere Verbrennungen. Die Betreiber von Escape-Räumen in Polen müssen bisher keine besonderen Genehmigungen der Feuerwehr einholen.