Kerpen (dpa) - Im Konflikt um den Braunkohleabbau haben sich Polizei und Aktivisten im Rheinischen Revier für den nächsten großen Einsatz positioniert. Demonstranten wollen den Tagebaubetrieb von diesem Samstag an mit Blockaden tagelang lahmlegen. Ein Aktionsbündnis hat dafür seit mehreren Monaten international mobilisiert und erwartet in seinem Camp südlich des Hambacher Forst bis zu 4000 Teilnehmer. Der Wald, den der Energiekonzern RWE für den Braunkohle-Abbau roden lassen will, ist zum einem Symbol des Protests geworden. Ein Gericht hat die Rodung vorläufig gestoppt.