Utrecht (dpa) - In den vergangenen zwei Jahren sind nach Angaben niederländischer Gesundheitsbehörden drei Menschen durch mit Listerien verseuchte Wurst gestorben. Auch habe es dadurch eine Fehlgeburt gegeben, teilte das Reichsinstitut für Gesundheit und Umwelt in Utrecht mit. Die Behörde geht davon aus, dass die Wurstwaren von einer niederländischen Firma stammten. Zuerst hatten mehrere Medien darüber berichtet. Auch in Deutschland wurde vor wenigen Tagen bekannt, dass zwei Menschen durch den Verzehr keimbelasteter Wurst gestorben waren.