Pjöngjang (dpa) - Angesichts der festgefahrenen Verhandlungen mit den USA über sein Atomwaffenprogramm hat Nordkorea nun seine Nähe zu China und die unzerbrechliche Freundschaft mit dem großen Nachbarn demonstriert. Machthaber Kim Jong Un habe sich mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping über Probleme in der Welt und der Region beraten, berichten Nordkoreas Staatsmedien. Die erste Visite eines chinesischen Präsidenten in Nordkorea seit 14 Jahren könnte Kim nach Ansicht von Beobachtern größeren Rückhalt für weitere Gespräche mit den USA verschaffen.