Oslo (dpa) - In Oslo wird heute bekanntgegeben, wer in diesem Jahr den Friedensnobelpreis bekommt. Im vergangenen Jahr hatte die Anti-Atomwaffen-Kampagne Ican den renommierten Preis für ihr Ringen um nukleare Abrüstung erhalten. In diesem Jahr tun sich Friedensforscher schwer, einen Favoriten zu nennen - aktuelle Friedensprozesse wie auf der koreanischen Halbinsel oder zwischen Äthiopien und Eritrea seien noch zu instabil. Für den Preis waren 216 Personen und 115 Organisationen nominiert.