Berlin (dpa) - Nach dem vorläufigen Rodungsstopp im Hambacher Forst wollen die Betreiber der Suchmaschine Ecosia dem Energiekonzern RWE den Wald abkaufen. Ein Angebot über eine Million Euro für die verbliebenen 200 Hektar Wald will das im Umweltschutz engagierte Unternehmen heute per Fax an RWE schicken. Es liegt der dpa vor. RWE hatte einen Großteil des verbliebenen Waldes abholzen wollen, um Braunkohle zu baggern, dagegen gab es viel Protest. Das Oberverwaltungsgericht Münster hatte am vergangenen Freitag einen vorläufigen Rodungsstopp verfügt.