Berlin (dpa) - Der Beauftragte der Bundesregierung für die ostdeutschen Länder sagt den Regionen eine glänzende Zukunft voraus. "Ich glaube, dass die Geschichte heute aufseiten des Ostens steht", sagte Christian Hirte von der CDU im "Welt"-Interview. Im Gegensatz zu vielen westdeutschen Zentren gebe es dort "bezahlbaren Wohnraum, ein großes Angebot an Kultur und fantastische Landschaften". Die Städte seien saniert, die Kinderbetreuung hervorragend. "Man kann im Osten gut leben. Die Abwanderung ist gestoppt", bilanzierte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium.