Oldenburg (dpa) - Der verurteilte Patientenmörder Niels Högel steht ab heute erneut vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm 100 weitere Morde vor. Damit könnte die größte Mordserie in der deutschen Nachkriegsgeschichte auf das Konto des früheren Krankenpflegers gehen. Wegen sechs Taten sitzt er bereits lebenslang in Haft. Er soll seinen Opfern Medikamente gespritzt haben, die Komplikationen auslösten. Anschließend versuchte er, sie wiederzubeleben. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft tat er das aus Langeweile und um Kollegen mit seinen Reanimationskünsten zu beeindrucken.