Kabul (dpa) - In Afghanistan hat am Morgen die Präsidentenwahl begonnen. Bilder in sozialen Medien zeigten Menschen aus mehreren Provinzen, die ihre Stimme abgaben oder vor Wahllokalen warteten. Mehr als 72 000 Soldaten, Polizisten und Geheimdienstmitarbeiter sichern die Wahl. Wegen der prekären Sicherheitslage konnte allerdings rund ein Drittel der Wahlzentren nicht öffnen. Die islamistisch-militanten Taliban hatten angekündigt, die Wahl anzugreifen. 18 Kandidaten stehen auf dem Stimmzettel, vier von ihnen haben ihre Kandidatur mittlerweile zurückgezogen.