London (dpa) - Der britische Prinz Andrew nimmt wegen seiner Verwicklung in den Epstein-Skandal vorerst keine offiziellen Aufgaben für die britische Königsfamilie mehr wahr. Das teilte der zweitälteste Sohn von Königin Elizabeth II. am Abend mit. Ihm sei klar geworden, dass die Umstände seiner früheren Verbindung zu Jeffrey Epstein zu einer enormen Störung geworden seien für die Arbeit seiner Familie, schrieb Andrew. Er habe daher die Queen gebeten, "auf absehbare Zeit" von seinen Aufgaben zurücktreten zu dürfen. Die Königin habe ihm das gewährt.

Tweet des Königshauses mit Mitteilung von Andrew